Heft 3+4-2017 , Rubrik Titelthema

Der Zukunftsrat Hamburg

Das Netzwerk für nachhaltige Entwicklung

Der Zukunftsrat Hamburg ist ein öffentliches Forum von und für inzwischen mehr als hundert Mitgliedern. Das sind Institutionen, Verbände, Unternehmen und Initiativen, die im Sinne einer Lokalen Agenda 21 für ein zukunftsfähiges Hamburg arbeiten wollen. Warum braucht es uns?

Globale Ungleichgewichte

Die Welt wird von krisenhaften Ungleichgewichten gekennzeichnet, die insbesondere in wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Problemen zum Ausdruck kommen.
Die Orientierung an Zukunftsfähigkeit bzw. der Idee Nachhaltigkeit erfordert Ziele, mit denen ökologische, wirtschaftliche und soziale Belange gleichzeitig und gleichwertig angestrebt werden. Das bedeutet eine grundsätzlich andere Ausrichtung der Steuerungsinstrumente und -logiken von Politik, Wirtschaft und sozialen Sicherungssystemen.

Vom Globalen zum Lokalen und zurück
Und dies auf allen Ebenen: International, europäisch, national, regional und lokal. Der Zukunftsrat Hamburg hat die Stadt Hamburg im Fokus und handelt aber im Bewusstsein, dass Hamburg keine Insel ist, sondern eingebettet in die genannten Ebenen. Wir erinnern die Stadt daran, dass die Unterzeichnung der Charta von Aalborg 1996 durch die Stadt Hamburg kein leeres Lippenbekenntnis sein darf, sondern das Versprechen »guter Regierungsführung« im Sinne künftiger Generationen beinhaltet.

Gemeinsam Zukunft gestalten
Zunehmend mehr Menschen ist deutlich geworden, dass bisherige Lebens-, Konsum- und Denkweisen nicht einfach in die Zukunft fortgeschrieben werden können, ohne die Existenzgrundlagen kommender Generationen zu gefährden.
Gleichzeitig ist jedoch das Vertrauen oft gering, die Politik oder Interessenverbände oder die Wirtschaft allein könnten für Abhilfe der Probleme sorgen. Daher sind Forderungen nach und die Bereitschaft zu mehr Eigeninitiative und Bürgerbeteiligung laut geworden.

Der Zukunftsrat Hamburg bietet ein Forum für Diskussion, gegenseitige Information und Horizonterweiterung sowie für Partizipation an politischen Willensbildungsprozessen durch Lobbying.

Info: www.zukunftsrat.de