Satzung

Präambel

Im Landesjugendring Hamburg haben sich auf Landesebene tätige Jugendverbände und Arbeitsgemeinschaften zusammengeschlossen, um das selbständige und gemeinsame Handeln der Jugend zu fördern, ihren Interessen zur Durchsetzung zu verhelfen und um eine gemeinsame Vertretung in der Öffentlichkeit, insbesondere gegenüber Parlamenten, Regierungen, Parteien und Behörden zu gewährleisten. Sie bekennen sich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und zur Hamburger Verfassung. Die Verwirklichung der dort verankerten demokratischen Rechte und Prinzipien erfordert die aktive Teilnahme und Verantwortung der Jugendverbände bei der Heranbildung von bewußten, verantwortungsvollen und kritischen Demokraten. Jegliche Diskriminierung aufgrund von politischen, weltanschaulichen und religiösen Überzeugungen muß unterbleiben. Das Eintreten für Frieden, Freiheit, soziale Gerechtigkeit und für die Demokratisierung aller gesellschaftlicher Bereiche ist Bestandteil der Arbeit des Landesjugendringes.

Die Selbständigkeit, Unabhängigkeit und Gleichberechtigung der einzelnen Jugendverbände wird durch diesen Zusammenschluß nicht beeinträchtigt. Der Landesjugendring Hamburg arbeitet mit anderen Verbänden, Organisationen, Institutionen und freien Zusammenschlüssen zur Durchsetzung seiner Ziele zusammen. Er nimmt Einfluß auf die Entwicklung der Jugendpolitik und des Jugendrechts, indem er zu jugend-, bildungs- und gesellschaftspolitischen Fragen Stellung bezieht und dazu Aktivitäten entfaltet.

Info: die komplette Satzung des Landesjugendringes als PDF-Datei | die Geschäftsordnung als PDF-Datei