Headerbild

Hamburger Jugendverbände

Evangelisch-methodistische Jugend in der Freien und Hansestadt Hamburg

Eilbeker Weg 86, 22089 Hamburg

T.: (040) 20 00 77 16
Fax: (040) 2 00 15 58

emj-hh@emk.de | www.kjwnord.de

HVV-Verbindung suchen | Straße suchen

 
Wir sind eine evangelische Freikirche. Wer sich bewußt zum Glauben an Jesus Christus bekennt, kann sich in unsere Kirche als Mitglied aufnehmen lassen.
In Deutschland gibt es ca. 70.000 Glieder und Angehörige der Evangelisch-methodistischen Kirche. Weltweit zählen wir rund 60 Millionen Methodisten. Finanziert wird unsere Gemeindearbeit und die ganze Kirche durch freiwillige Beiträge und Spenden.

Glaube und Handeln:

Wie die Bezeichnung "evangelisch" in unserem Namen signalisiert, haben wir keine Sonderlehren. Wichtig ist uns das gemeinsame Bekenntnis: "Wir glauben an Jesus Christus". Glauben und Handeln läßt sich dabei nicht trennen.

Aktiver Glaube & Soziales Handeln:

Missionarischer Lebensstil und evangelistischer Einsatz zeigen sich in vielen Einrichtungen unserer Kirche: Zeltmission, Rundfunkmission, Buch- und Zeitschriftenverlag, Bibelschule und Theologisches Seminar. Genauso selbstverständlich gehören zu unserer Kirche Jugendbegegnungsstätten, Freizeitheime, Alten- und Pflegeheime, Sanatorien, Diakoniewerke mit Krankenhäusern und Nachsorgeklinikenin vielen Teilen Deutschlands.

Ziele:

(1) Freizeitarbeit ermöglicht die Chance der Verkündigung im ganzheitlichen Sinn. Das Zeugnis von der Liebe Gottes zu den Menschen muß neben Gottesdienst, Andacht und Gebet auchin den anderen Inhalten des Freizeitprogramms sichtbar und erlebbar werden, z.B. bei Spielen, Wettkämpfen etc.

(2) Freizeitarbeit ist missionarische Arbeit. Durch die Beschäftigung mit biblischen Themen sollen die Teilnehmer zum Glauben an Jesus Christus ermutigt und zur Nachfolge befähigt werden.

(3) Freizeitarbeit bietet umfassende Chancen der Seelsorge. Wo Annahme, Vergebung, und Ermutigung in der Gruppe erlebt werden, gewinnt die Seelsorge an Möglichkeiten.

(4) Freizeitarbeit bietet in unserer Zeit zunehmender Vereinzelung und Vereinsamung die Gelegenheit, in Gemeinschaft mit anderen zu leben.

(5) Freizeit soll bewußt auf Rückwirkung in die Gruppe und Gemeinde angelegt sein um so z.B. auch thematische Schwerpunkte der Gesamtkirche aufzugreifen und effektiver werden zu lassen.

(6) Freizeitarbeit trägt einen ausgeprägten Öffentlichkeitscharakter für Gemeinde und Kirche in sich. Vorlauf (Werbung) und Ablauf (Chance der Darstellung und des Erlebens von Kirche) sowie Freizeittreffen ermöglichen intensive und kontinuierliche Kontakte auch zu Gemeindefremden.

(7) Freizeitarbeit ist wichtiger Teil kirchlicher Arbeit an und mit Menschen und dient der Erholung, Entspannung, Besinnung, Bildung und sinnvollen Freizeitgestaltung.

(8) Sie geschieht an und mit Menschen aller Altersgruppen undmuß in Zusammenarbeit aller kirchlichen Gruppen und Werke bedacht werden.

Diese Ziele sind bei unserer gesamten Freizeitarbeit zu berücksichtigen und zu verwirklichen. Unsere Freizeitangebote dürfen sich nicht nur nach der Nachfrage und der Befriedigung von Bedürfnissen ausrichten, sondern müssen immer diesen Zielen entsprechen.